Schulsozialarbeit

Die Schulsozialpädagogik, oder auch Schulsozialarbeit, das sind Sabrina del Boca, Mandy Spaltmann und Tobias Böhme. Wir sind alle drei studierte Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen. Wir sind Ansprechpartner für alle Akteure des Schullebens, also für Schülerinnen und Schüler, deren Erziehungsberechtigte und Lehrerinnen und Lehrer, aber auch für außerschulische Institutionen in allen möglichen Lebenslagen, die das schulische Zusammenleben betreffen. Bei Fragen oder wenn Sie unsere Unterstützung benötigen, können Sie uns einfach eine E-Mail schreiben oder uns anrufen, um einen persönlichen Termin zu vereinbaren. Zu unseren Hauptarbeitsfeldern gehören folgende Arbeitsbereiche:

  • Unsere Schüler:innen, aber auch die Erziehungsberechtigten und das Schulpersonal haben jederzeit die Möglichkeit, sich vertrauensvoll an uns zu wenden, um sich Rat oder Unterstützung zu holen. Wir bieten sowohl formelle als auch informelle Beratung oder knüpfen Netzwerke zu externen Partnern. Unsere Angebote können in der Schule oder Zuhause bei Hausbesuchen stattfinden.

    Wir unterliegen der Schweigepflicht nach §203 StGB Abs. 1 (5) und gelten somit als (Berufs-)Geheimnisträger:innen. Unsere Schweigepflicht kann mit einer Entbindungserklärung aufgehoben werden, alternativ endet sie mit einer Offenbarungspflicht nach §138 StGB (bspw. Kindeswohlgefährdung, Planung einer bestimmten schwerwiegenden Straftat o.a.). Davon abgesehen besteht unsere Schweigepflicht auch nach Beendigung der Beratung oder der Schulzeit.

  • Auf Wunsch und zur Unterstützung begleiten wir die Jugendlichen oder die Erziehungsberechtigten zu inner- und außerschulischen Terminen, bspw. zu Kinder- und Jugendpsychotherapeuten, sonstigen psychiatrischen Einrichtungen, Jugendamts- oder Gerichtsterminen, Erziehungsberatungsstellen, Drogenberatungen, Lernberatungstagen o.ä., um die Beteiligten zu stärken und zu signalisieren, dass wir hinter ihnen stehen.

  • Der Bereich des Sozialen Lernens nimmt einen immer größer werdenden Anteil im Schulleben ein. Im Sozialen Lernen arbeiten wir konzentriert und langfristig mit Lerngruppen, um das Gruppengefüge zu stärken und um soziale Kompetenzen zu fördern. Das unterstützt das Miteinander und beugt Konflikten vor. Wir arbeiten zu diesem Zweck mit praktischen und theoretischen Unterrichtsinhalten, einem Klassenrat und vielfältigen Präventionsangeboten.

  • Prävention und dazu gehörige Projekte sollen die Kinder und Jugendlichen vor potentiellen Gefahren schützen und zu selbstbestimmten, eigenständigen und gemeinschaftsfähigen Menschen erziehen. Zu diesem Zweck arbeiten wir mit unterschiedlichen Methoden u.a. zu den Themen

    • Gewalt
    • Legale und illegale Drogen
    • Medienkompetenz und Mediennutzung
    • Mobbing
    • Kriminalität
    • Essstörungen
  • Wenn Kinder und Jugendliche nicht zur Schule gehen, hat das im Normalfall vielfältige Ursachen, die differenziert betrachtet werden müssen. Zusammen mit den Betroffenen und den Erziehungsberechtigten schauen wir, wie die Jugendlichen wieder zum Schulbesuch motiviert werden können, bevor Sanktionen ausgesprochen werden. In diesem Bereich arbeiten wir häufig zusammen mit verschiedenen Netzwerkpartnern.

  • Als Schulsozialpädagog:innen sind wir regelmäßig auf die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Netzwerkpartnern angewiesen, die die Familien unterstützen. So haben wir guten und konstruktiven Kontakt zu Jugendämtern, Jugendhilfeeinrichtungen, sozialen Trägern oder anderen Institutionen.